PC leise machen

PC-reinigen

Wenn man einen PC neu gekauft oder zusammengebaut hat, ist er meistens leise, doch nach ca. einem Jahr hat man das Gefühl mit einer stetig steigenden Lärmquelle zu arbeiten.

Nachdem wir die Geräuschquelle identifiziert haben und eine PC Reinigung durchgeführt haben, ergreifen wir die passenden Maßnahmen um unseren PC leise zu bekommen.

PC > PC leise machen – Februar 2017

Wie mache ich meinen PC leiser?

Bevor wir die Symptome eines lauten PCs bekämpfen können, müssen wir nach den Ursachen für die Lärmbelästigung suchen.

Eventuell müssen wir laute Lüfter reinigen oder tauschen und das Gehäuse dämmen um in Ruhe arbeiten zu können.

Das höchste der Gefühle ist der kostspielige Umbau auf einen wassergekühlten PC.

Warum wird ein PC laut?

Um herauszufinden, warum unser PC „laut“ ist müssen wir das Gehäuse öffnen und die Lärmquellen identifizieren. In der Regel sind die Lüfter für folgende Komponenten Ursache für eine unangenehme Geräuschbelästigung:

  • Grafikkarte
  • CPU
  • Gehäuse
  • Netzteil

Tip: Um den lautesten Lüfter zu identifizieren, kann man mit dem Finger „kurz“ den Lüfter anhalten. Jedoch den Finger nicht zwischen die Lüfterblätter stecken, sondern als „Bremse“ gegen den Rotor drücken.


Hinweis: Ratternde Festplatten und heulende DVD-Laufwerke waren Probleme aus der Computersteinzeit und sollten heute kein Thema mehr sein. Wobei hier anzumerken ist, dass eine SSD definitiv Null Geräuschemissionen von sich gibt im Vergleich zur jeder noch so leisen mechanischen Festplatte.

Festplatten lassen sich mit Gummi Unterlegscheiben mechanisch vom Gehäuse entkoppeln, damit Vibriationen nicht übetragen werden. Allerdings kann dann die Wärme der Festplatte nicht über das Gehäuse abgeleitet werden.

Lüfter tauschen

Lüfter sorgen für die Kühlung, der sich während des Betriebs erwärmenden elektronischen Bauteile. Sie sind der Verunreinigung durch Staubpartikel ausgesetzt, die sich in den Lagern der kleinen Elektromotoren festsetzen. Die Lager werden meistens „sehr billig“ hergestellt, sodass sie bei regelmäßigem Betrieb ihre maximal garantierten Umdrehungen schnell erreicht haben und beschädigt werden. Der Elektromotor schleift oder eiert und macht sich akustisch bemerkbar.

Tip: Sollte der Lüfter sichtbar verstaubt sein, könnte die Demontage und Reinigung mit Druckluft, Pinsel und Wattestäbchen helfen. Mehr Infos zum Thema „PC reinigen“ habe ich hier im Artikel zusammengestellt…

Oft ist der Austausch gegen einen höherwertigen Lüfter zu empfehlen oder für den Enthusisten der komplette kostenintensive Umstieg auf eine Wasserkühlung nötig. Wasserkühlung erfordert einen kompletten PC-Umbau und gute Planung.

Netzteil-Lüfter tauschen

Warnung: Vom Tausch des Netzteil-Lüfters rate ich eindringlich ab. Denn beim Öffnen eines Netzteils könnt ihr Kontakt zu mit Hochspannung geladenen Komponenten bekommen, die euch einen tödlichen Stromschlag geben.

Ich empfehle direkt den Kauf eines „leisen“ Netzteils, wie z.B. von beQuiet mit Silent Wings….

CPU-Lüfter tauschen

Für aktuelle und ältere Prozessoren gibt es eine große Auswahl an Kühlkörpern und Lüftern. Bei der Wahl des passenden Kühlers, ist der CPU-Sockel zu beachten und die umliegenden Komponenten auf dem Mainboard. Häufig sind die RAM-Riegel zu hoch und kollidieren mit dem Kühlkörper. Ebenfalls sollte man sich Gedanken über den sinnvollen Luftstrom von angesaugter kühler Luft zu ausgeblasener warmer Luft machen. Hier spielt der interne Aufbau des PC-Gehäuses eine wichtige Rolle.

 

Grafikkarten Lüfter tauschen

Der Lüfter der Grafikkarte ist meistens der kleinste und lauteste Lüfter in einem Computer. Ihn zu tauschen ist nicht schwierig. Es verursacht eher Mühe einen „passenden“ und „preiswerten“ zu finden.

 

Gehäuse dämmen

Um den Lärm seines leistungsstarken PCs einzudämmen könnt ihr die Gehäusewände mit einem Flies dämmen bzw. ein gedämmtes Gehäuse, wie das Corsair Carbide 100R  Silent kaufen um die Ausbreitung des Schalls zu verhindern.

bqQuiet, der Hersteller von „leisen“ Netzteilen und Lüftern bietet Dämmungsmatten für PC-Gehäuse an, um seinen Computer leiser zu machen. Diese Dämmmaterialien sind speziell für den Einsatz im Computer entwickelt und schwer entflammbar.

 

Untergrund des PC Gehäuses

Ich empfehle den PC auf Teppich oder auf Filzgleiter zu stellen. Dies dämpft Resonanzschwingungen und der PC lässt sich z.B. auf Laminat leichter verschieben.

Alternativ werden Gummi-Füsse für PC-Gehäuse hier auf Amazon angeboten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.